×

Hinweis

Google Geocoding API error: The request was denied.

Deutsch-Tansanische Partnerschaft e.V.

Ansprechpartnerinnen:
Tanja Neubüser für „weltwärts für Völkerverständigung und Klimaschutz“: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Renate Grunert für „Globales Lernen – praktisch umgesetzt“: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Partnerländer: Tansania
Arbeitsbereiche: Bildung; Landwirtschaft und Umwelt; Handwerk, Technik, Verwaltung

Freiwilligenentsendungen: 20
Freiwilligenaufnahmen: 2

Die DTP ist ein gemeinnütziger Verein aus Hamburg, der 1998 gegründet wurde. Unsere Ziele sind die Förderung von Völkerverständigung, Klimaschutz, sowie Aus- und Weiterbildung in Tansania und Deutschland.

Seit dem Jahr 2000 organisieren wir in enger Zusammenarbeit mit tansanischen Partnern Freiwilligenprogramme für deutsche und tansanische Jugendliche. Im Mittelpunkt stehen dabei das Potenzial und die Chancen des voneinander Lernens und sich auf einander Einlassens.
Das Projekt „weltwärts für Völkerverständigung und Klimaschutz in Tansania“ richtet sich an junge Erwachsene aus Deutschland. Sie bringen sich nach intensiver Vorbereitung aktiv als Lernende in tansanischen NGOs, Dachverbänden und Berufsschulen ein. Dort arbeiten sie zu Klimaschutz, erneuerbaren Energien und Umweltbildung.

Das Projekt „weltwärts für Globales Lernen“ richtet sich an Lehramtsstudierende. Sie arbeiten an tansanischen Secondary Schools gemeinsam mit tansanischen Lehrkräften im Tandem oder sie unterrichten für Kleingruppen und Nachmittags-AGs.

Nach der Rückkehr engagieren sich viele Freiwillige weiter bei der DTP in der Freiwilligen Unterstützungsgruppe Ehemaliger (FUgE) und bringen ihre Erfahrung ein. FUgE trifft sich zweimal jährlich für ein Wochenende und arbeitet an gemeinsamen Themen rund um weltwärts, Klimaschutz und anderen globalen Themen.

Zudem ermöglicht die DTP seit 2008 mit Hilfe des FÖJ bzw. der Hamburger Senatskanzlei einen Gegenaustausch für Tansanier*innen, um der Einseitigkeit des weltwärts-Programms zumindest im Kleinen entgegen zu wirken. Seit 2014 hat die DTP zwei Einsatzplätze in Hamburg über das weltwärts Süd-Nord Programm aufgebaut. Die Tansanier*innen arbeiten im Bereich Bildungsarbeit für Globales Lernen im Infozentrum Bramfelder Laterne und im interkulturellen Kinderladen Maimuna.

Seit 2007 organisieren DTP und der tansanische Dachverband für Erneuerbare Energien (TAREA) gemeinsam das REN Freiwilligenprogramm. Das Programm bietet Absolvent*innen tansanischer Berufsschulen, mit einem Abschluss im Bereich erneuerbarer Energien, praktische Qualifikationen durch eine einjährige Mitarbeit in tansanischen Firmen. Danach haben die Teilnehmenden eine Chance auf anschließende Einstellung, was bisher fast immer geklappt hat. Die DTP unterstützt die REN Freiwilligen während des Praxisjahres finanziell.

Unsere ökologischen und sozialen Leitlinen:
Der globalen Herausforderung des Klimawandels und der Gerechtigkeit im globalen Süden und Norden wollen wir ganzheitlich und interdisziplinär begegnen und dabei soziale, ökologische und kulturelle Aspekte respektieren.
Ernährung und die Produktionskette unserer Nahrungsmittel trägt zu mindestens 20 Prozent der Treibhausgasemissionen bei. Auf unseren Veranstaltungen/Seminaren laden wir die Teilnehmenden ein, die Konzepte veganer/vegetarischer Lebensweise, Bio-Landwirtschaft, regionalen und saisonalen Konsums sowie des fairen Handels kennen zu lernen.
Mitarbeiter*innen und Freiwillige können ihre Arbeitszeit flexibel gestalten, um die Arbeit mit anderen Lebensbereichen besser in Einklang zu bringen. Bei der Wahl unserer Mitarbeiter*innen und der Auswahl unserer Freiwilligen beachten wir Gender- wie Diversitätsaspekte. Frauenförderung und der Abbau von Vorurteilen in einer Vielzahl von Lebensbereichen sind uns ein besonderes Anliegen.
Reisen: Für Dienstreisen wählen wir Bahn, Bus und Rad. Auch von Teilnehmenden unserer Seminare wünschen wir uns die Wahl möglichst klimaverträglicher Verkehrsmittel. Reisekosten für Auto oder Flugzeug können nur in begründeten Ausnahmefällen geltend gemacht werden. Im ökologischen Rucksack wiegen die Flüge nach Tansania schwer.
Büro: Unseren Papierkonsum reduzieren wir durch ein möglichst papierloses Büro, zweiseitigen Druck und die Weiterverwendung von „Schmierzetteln“ – alles natürlich auf Recycling-Papier! Was die Büroausstattung angeht, betreiben wir Kreislaufwirtschaft: Gebrauchte Geräte finden bei uns ein neues Zuhause. Den Stand-by-Stromverbrauch im Geräte-Leerlauf vermeiden wir durch Steckerleisten.
Bank: Wir nutzen ein Konto bei der sozial-ökologischen GLS Bank.

Adresse

  • Straße: Jessenstr. 4
  • Postleitzahl: 22767
  • Stadt: Hamburg
  • Land: Deutschland

Kontakt

  • Telefon: 040 38616113
  • E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

On the map